Was geht bei den Diensten von ProLinOS?

Eine einleitende Darstellung zu den im Rahmen des Projekts ProLinOS laufenden Webdiensten findet sich jeweils in den entsprechenden Unterpunkten zu diesem Hauptmenüpunkt.

Neben dem bereits seit mehreren Jahren bestehenden festen Benutzerstamm sollen diese Dienste mit Ausnahme des E-Mail Servers und der ProLinOS-Bibliothek grundsätzlich auch weiteren an freien und dezentral organisierten Webanwendungen interessierten Leuten offen stehen, denen kein eigener Server zur Verfügung steht, die aber gerne mal abseits der proprietären Systeme und Webdienste der großen Internetkonzerne freie Webanwendungen, die auf einem GNU/Linux Server betrieben werden, ausprobieren oder auch dauerhaft mit benutzen möchten.

Natürlich gibt es bei diesem privaten Projekt hinsichtlich der privaten Mitbenutzung der verfügbaren Webdienste auch keine Laufzeiten oder Kündigungsfristen. Einfach einen Account zu dem jeweiligen Dienst Anmelden oder registrieren, ihn testen und gegebenenfalls auch dauerhaft nutzen oder die Mitbenutzung einfach wieder einstellen. Eben alles von privat für privat.

Zu den Nutzungsvoraussetzungen

Soweit ein Serverdienst nicht ohnehin ohne Anmeldung oder Registrierung genutzt werden kann, soll auch die Nutzung der sonstigen Dienste möglichst ohne viele Vorgaben und Einschränkungen möglich sein und natürlich bin ich grundsätzlich auch um Datensparsamkeit bemüht. Es werden daher bei ProLinOS auch nur dort Daten erfasst oder erhoben, wo dies zur Sicherheit des Serverbetriebs oder hinsichtlich der entsprechenden Dienste zur Einrichtung und Nutzung eines Account erforderlich ist. In der Datenschutzerklärung und den in der Hausordnung enthaltenen Nutzungsbedingungen finden sich hierzu ausführliche Darlegungen. Mit den nachstehenden Ausführungen möchte ich einen Überblick über die derzeit unter dem Projekt ProLinOS laufenden Webdienste und die jeweilige Verfügbarkeit sowie die bestehenden Nutzungsvoraussetzungen bzw. Nutzungsbeschränkungen geben.

E-Mail Server ⇒ Wie vorstehend bereits angemerkt, steht der E-Mail Server von ProLinOS nicht als allgemein zugängliches Serviceangebot zur Verfügung. Fraglos ist der Betrieb eines eigenen sicheren E-Mail Servers im Hinblick auf den Datenschutz und die digitale Privatheit nicht nur für mich, sondern auch für andere Leute, die mir als Administrator entsprechend vertrauen, eine feine Sache. Ich habe mich dennoch entschlossen, im Rahmen dieses privaten Projekts keinen allgemein verfügbaren E-Mail-Dienst zu betreiben und die Nutzung des Servers und der Projekt-Domäne für entsprechende E-Mail-Adressen nur einem mir bestens bekannten und aus Familie, Verwandtschaft und guten Freunden bestehenden Personenkreis vorzubehalten. Insoweit ist dieser Dienst auch nicht allgemein verfügbar.

Online-Bibliothek ⇒ Auch die auf dem Server von ProLinOS auf Basis der freien Software COPS und der Datenbank der freien Software Calibre zur Verwaltung von eBooks realisierte Online-Bibliothek, stellt keinen allgemein verfügbaren und öffentlich zugänglichen Dienst dar, da in der Bibliothek teilweise noch durch das Urheberrecht hinsichtlich ihrer Nutzung beschränkten Bücher der Nutzer enthalten sind. Die Bibliothek ist daher geschützt und kann nur mit entsprechenden Zugangsdaten aufgerufen werden. Die Nutzung selbst ist nur verlässlichen und langjährigen Benutzern des ProLinOS Cloud-Speichers vorbehalten, die dort in den entsprechenden Benutzerkreis aufgenommen wurden.

Suche mit Searx ⇒ Mit der im Rahmen des Projekts ProLinOS als Testinstanz unter einer Subdomäne laufenden Metasuchmaschine Searx besteht für alle an freien, quelloffenen Suchmaschinenlösungen interessierten Leuten die Möglichkeit, hier mal eine datenschutzfreundliche Alternative zu den allseits bekannten proprietären Suchmaschinen kommerzieller Internetkonzerne völlig anonym zu testen.

XMPP-Server ⇒  Der unter ProLinOS betriebene XMPP-Server steht grundsätzlich allen an freien und dezentral organisierten Instant Messaging Lösungen interesierten Leuten als datenschutzfreundliche und sichere Alternative zu WhatsApp und Co. offen. Zur Registrierung und Nutzung eines Accounts ist keine Angabe von personenbezogenen Daten notwendig. Die Registrierung eines Accounts direkt aus dem Clienten heraus ist nicht möglich, da diese Funktion auf dem Server nicht aktiviert ist. Insoweit kann sie nur über das auf diesen Seiten verfügbare Registrierungsformular erfolgen, wobei lediglich ein frei zu wählender Benutzername und ein Passwort einzugeben ist. Die Accounteinrichtung erfolgt dann automatisch und der neue Benutzer bleibt auch für mich als Administrator des XMPP-Servers anonym.

Mit der insoweit möglichen anonymen Anmeldung ergibt sich allerdings nach einem Passwortverlust hinsichtlich einer eventuell gewünschten Passwortwiederherstellung ein Problem, da ein unbekannter Benutzer nun mir gegenüber als Administrator hierzu zunächst den Nachweis des Accountbesitzes zu erbringen hat. Soweit ihm dies nicht glaubhaft gelingt, ist der Account verloren und wird, wenn er länger als 12 Monate inaktiv war, vollständig und unwiederbringlich gelöscht. Wer da gerne vorsorgen möchte, könnte mir ebenfalls anonym über das Kontaktformular sofort nach Anmeldung des Accounts dies nebst einer Sicherheitsabfrage (Habe heute gegen … Uhr die XMPP-ID … angemeldet / Vorname meiner Oma ist …) mitteilen, die ich dann für den Notfall dem Account zuordnen und speichern würde.

Cloud-Speicher ⇒  Mit dem auf der Software Nextcloud basierenden Cloud-Speicher von ProLinOS steht im Rahmen der Leistungsfähigkeit dieses privaten Projekts allen an freien und dezentralen Cloud-Lösungen interessierten Leuten eine datenschutzfreundliche und sichere Alternative zu den Angeboten diverser kommerzieller Internetkonzerne zum Testen oder dauerhafter Mitbenutzung zur Verfügung. Allerdings ist hier eine anonyme Anmeldung nicht möglich und zur Einrichtung eines persönlichen Accounts die Angabe von Name und Vorname sowie Anmelde- bzw. Benutzerna­me und E-Mailadresse erforderlich. Zudem ist die Mitbenutzung auf Personen beschränkt, die mindestens 16 Jahre alt sind.

Vor dem Hintergrund, dass wir nicht mehr in den harmlosen Anfangszeiten des Internets leben und Meldungen, nach denen einzelne Übeltäter oder wie auch immer motivierte Gruppierungen, fremde Serverdienste zu illegalen und rechtswidrigen Handlungen missbrauchen, was im schlimmsten Fall auch zu einer Beschlagnahme der Festplatten oder des gesamten Servers führen kann, keine Seltenheit sind, habe ich mich als verantwortlicher Serverbetreiber dieses privaten Projekts entschieden, im Interesse der Serversicherheit und damit auch dem Schutz der Daten aller Benutzer von ProLinOS-Diensten, keine völlig anonyme Anmeldung und Nutzung des Cloud-Speichers zu ermöglichen.